Mensch – Raum – Nutzung

  • von

Wir brauchen neue Wohn-, Arbeits- und Lebenskonzepte… was soll das bloß bedeuten?

Seit Jahren gibt es Menschen die sich mehr der Natur verbunden fühlen und nach Schrebergärten suchen, ein Ort an dem sie für sich selbst Obst und Gemüse anbauen möchten. Andere ziehen aus der Stadt weg und gehen auf das Land um sich dort von der Hektik der Großstadt zurückzuziehen. Wieder andere leben teils in der Stadt, teils auf dem Land.

Es gibt die unterschiedlichsten Lebensmodelle, für die unterschiedlichsten Menschentypen, die wir nun mal sind.

Daher gibt es auch nicht die eine Wohn- oder Lebensform, da wir so unterschiedliche Bedürfnisse haben. Die Bedürfnisse und des einzelnen sind aber das wichtigste worüber wir Planer und Gestalter immer nachdenken müssen. Nicht zur im Wohnen sondern auch beim Arbeiten. Wir verbringen die meiste Zeit unseres Lebens mit der Arbeit und dann schauen wir uns diese ungeliebten Gebäude doch einmal genauer an und was sehen wir? Funktionalität pur.

Für unser Zuhause suchen wir die schönsten, bequemsten, nettesten und auch ausgefallensten Dinge die uns glücklich machen. Dinge die uns an vergangenes erinnern, die uns lebendig machen, die wir anfassen können  und unsere Rückzugsorte zu etwas persönlichem machen. Welche Orte wir lieben, welche Reisen wir machen, welche Filme/Bücher wir mögen, welche Dinge wir essen, welchen Sport wir treiben oder aber auch welche Dinge wir sammeln. All´ das drückt unsere Persönlichkeit aus und lässt unser Zuhause zu einem individuellen Ort werden. Warum schauen wir in unserm Alltag weg und lassen uns in diesen trostlosen Räumen arbeiten? Müde, abgespannt, antriebslos auf der Suche nach neuen Ideen – die unsere Arbeit erfüllbar machen kann, machen wir uns Tag für Tag auf den Weg, in der Hoffnung auf einen schönen Arbeitstag. Manchmal ist es der nette Talk an der Kaffeemaschine oder ein freundlicher Gruß eines unbekannten Menschen der uns positiv stimmt…   Warum sind es diese Kleinigkeiten?

Es ist das Persönliche was wir brauchen um zufrieden zu sein, was uns aus dem Alltag aufblicken läßt. Viele Kreativagenturen haben neue Arbeitskonzepte entwickelt und erfreuen sich an Rückzugsorten für die Teams. Hierbei wird der persönliche Austausch gefördert und bringt oft eine andere Dynamik in den Alltag. Oft ist es der Talk nach einem Meeting, der neue Ideen und Lösungen hervorbringt.

Doch schauen wir auf die gegenwärtige Situation. Es heißt, dass die Krankenscheine weniger geworden sind, weil die Leute mehr zu Hause arbeiten, obwohl es für viele kein Spaß ist zwischen Waschmaschine und Küche zu sitzen und vielleicht am besten noch mit dem Laptop auf dem Schoß oder am Esstisch, da ansonsten kein Platz ist. Oder ist es vielleicht ist doch die Angst den Arbeitsplatz zu verlieren? Wer will sich im Moment schon wirklich krank melden……

Ich hoffe das wir gute Lösungen finden um die Dinge die da kommen gut um zusetzen. Daher ist meine Intention immer an erster Stelle den Menschen mit seinen Bedürfnissen und Wünschen zu sehen, dann  den Raum und zu allerletzt die Nutzung. Wie ist das gemeint?

Am Beispiel Arbeitsplatz:

  1. Betrachtung des Menschen:

Bin ich Rechts- oder Linkshänder? Brauche ich viel Licht zum arbeiten oder nicht? Möchte ich nah am Fenster sitzen oder nicht? Habe ich das Bedürfnis nach Pflanzen im Raum? Gibt es Kollegen die mich motivieren, mit denen man ein Team bilden möchte… oder ist es mir wichtig im engen Kontakt mit dem Chef zu stehen? Arbeite ich gerne alleine oder im Team…

2.  Betrachtung des Raums:

Was für Möglichkeiten bietet mir der Raum? Wer kann hier arbeiten? Wieviele Teams brauche ich?

3. Betrachtung der Nutzung:

Wie sollen die Arbeitsplätze aussehen? Was muß alles im Raum untergebracht werden? Werden Rückzugsecken benötigt? Wird eine Akustiklösung benötigt? Wird eine Lichtplanung benötigt?

 

……so gibt es viele Dinge die für eine gute Büroatmosphäre in die Planung mit einbezogen werden sollen.

Suchen wir nach innovationen Lösungen die uns im Wohn- und Arbeitsleben  zufriedener machen um so einfacher ist auch ein angenehmes Miteinander….